25. September bis 10. Oktober 2021 · Eintritt frei

Julya Rabinowich

Julya Rabinowich, geboren 1970 in St. Petersburg, lebt seit 1977 in Wien, wo sie auch studierte. Sie ist als Schriftstellerin, Kolumnistin, Malerin und als Dolmetscherin tätig. Im Deuticke-Verlag erschienen „Spaltkopf“, unter anderem ausgezeichnet mit dem Rauriser Literaturpreis, „Herznovelle“, „Die Erdfresserin“ und „Krötenliebe“. Mit „Dazwischen: Ich“ erschien 2016 ihr erstes Jugendbuch bei Hanser. Es wurde zahlreich ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis und dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. 2019 folgte ihr Jugendbuch „Hinter Glas“.



Dazwischen: Ich

ab 14 Jahre


Nach einer beschwerlichen Flucht vor dem Krieg in ihrer Heimat ist die 15-jährige Madina endlich angekommen, in einem Land, das Sicherheit verspricht. Doch nicht allen in ihrer Familie fällt es leicht, Fuß zu fassen. Madina nimmt das Schicksal ihrer Familie in die Hand und findet in Laura eine Freundin, die für sie in der Fremde Heimat bedeutet.

Eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Migration und das Erwachsenwerden in Zeiten von Krieg und Verfolgung – authentisch erzählt.


Hinter Glas

ab 14 Jahre


Wie ein Spiegel ist Alice bisheriges Leben in tausend Scherben zerbrochen. Sie hat die Enge und Stille, die Tyrannei des Großvaters nicht mehr ausgehalten. Und flieht zu Niko, ihrer großen Liebe. Mit ihm verbringt sie einen Sommer voller Freiheit. Doch dann verändert sich alles: Niko ist zunehmend unbeherrscht. Im Moment der größten Verzweiflung gelingt es Alice, sich aus dem Strudel zu befreien.

Julya Rabinowich schreibt mit erzählerischer Intensität – eindringlich und mit poetischer Kraft schildert sie die Facetten der Gewalt und die Geschichte einer Emanzipation.